Wien (A) – Schieder (SPÖ): „Tiefes Bedauern“ über Ableben von Mario Soares

Ehemaliger portugiesischer Premier und Präsident kämpfte Zeit seines Lebens für Demokratie und Freiheit

suedwest-news-aktuell-oesterreichWien (A) – Mit „tiefem Bedauern“ nimmt SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder die Nachricht vom Ableben des ehemaligen portugiesischen Premierministers und Präsidenten, Mario Soares, zur Kenntnis. „Soares hat sich Zeit seines Lebens für Freiheit und Demokratie eingesetzt. Portugal und ganz Europa verlieren mit ihm eine prägende Persönlichkeit“, so Schieder.

Als Kämpfer gegen die konservativ-autoritäre Salazar-Diktatur und gegen den sogenannten ‚Estado Novo‘ wurde Soares mehrfach verhaftet und interniert. Nachdem er nach der Nelkenrevolution aus dem Exil in seine Heimat zurückkehren konnte, hat er sofort politische Verantwortung übernommen.

„In unterschiedlichen Positionen und mit seiner klar antifaschistischen Haltung hat Mario Soares maßgeblich zur Demokratisierung Portugals beigetragen“, betont der SPÖ-Klubobmann, der als Jugendvertreter der österreichischen Sozialdemokratie Mario Soares bei einem internationalen Treffen im Jahr 1993 persönlich treffen durfte.

„Meine Anteilnahme gilt seiner Familie, vor allem seinem Sohn João Soares, dem ehemaligen Bürgermeister von Lissabon, der nun sozialistischer Abgeordneter im portugiesischen Parlament ist“, so Schieder. (Schluss)rm

Rückfragen & Kontakt:
SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb