Mainz – Uwe Junge (AfD): Landtagspräsident will Gedenktag für Opfer des Nationalsozialismus instrumentalisieren

Uwe Junge - AfD -

Uwe Junge (Quelle: AfD RLP)

Mainz – Landtagspräsident Hendrik Hering (SPD) hat der Deutschen Presse-Agentur (dpa) gesagt, er plane in seiner Rede im Landtag am 27. Januar 2017 auf die jüngsten Äußerungen des Thüringer AfD-Parteichefs Björn Höcke einzugehen.

Hering wörtlich: „Nach dieser rechtsradikalen Äußerung kann man ja nicht einfach zur Tagesordnung übergehen.“

Dazu Uwe Junge, Vorsitzender der AfD-Fraktion Rheinland-Pfalz: „Die Ankündigung von Herrn Hering, das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus zu parteipolitischen Zwecken zu instrumentalisieren, ist unwürdig und dem Anlass unangemessen.“

Junge weiter: „Der 27. Januar soll ein Tag sein, an dem alle parteipolitischen Zwistigkeiten ruhen. An diesem Tag geht es einzig und allein um das Gedenken an die Opfer des Holocaust – daran sollte sich auch der Landtagspräsident halten.“

Uwe Junge ist Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

***

Text: Andreas Wondra
Leiter Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 3 | 55116 Mainz

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb