Mainz – Offener Brief der AfD Rheinland-Pfalz (Uwe Junge) an den Redakteur Dieter Wonka, RND zur Äußerung im ARD-Morgenmagazin

Uwe Junge - AfD -

Uwe Junge (Quelle: AfD RLP)

Mainz – Offener Brief der AfD Rheinland-Pfalz (Uwe Junge) an den Redakteur Dieter Wonka, RND zur Äußerung im ARD-Morgenmagazin.

Herrn Dieter Wonka
RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH
Hauptstadtbüro Berlin

Ihre Äußerung im ARD-Morgenmagazin vom 18.01.2017

Dieter Wonka: „Die NPD ist eine Kameradschaftsgruppe der AfD“

Sehr geehrter Herr Wonka,
Sie haben sich am Mittwochmorgen im ARD-Morgenmagazin zum aktuellen NPD-Urteil des Bundesverfassungsgerichts geäußert. In diesem Zusammenhang haben Sie verlautbart, die NPD sei „eine Kameradschaftsgruppe der AfD“.

Ich fordere Sie auf, Ihre Äußerung zu widerrufen und umgehend zurückzunehmen. Die AfD ist eine aus der Mitte unserer Gesellschaft gewählte demokratische Partei und bekennt sich ausdrücklich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung Deutschlands. Die AfD grenzt sich als einzige Partei nicht nur parteiprogrammatisch eindeutig von die NPD ab, sondern verbietet auch die Aufnahme ehemaliger NPD-Mitglieder.

Sie haben mit Ihrer ungeheuerlichen Behauptung hunderttausende Wähler aus der Mitte unserer Gesellschaft in die extreme rechte Ecke gestellt. Ich fordere Sie auf, sich für diese ungeheuerliche Beleidigung öffentlich zu entschuldigen.

Grüße aus Mainz
Uwe Junge
Vorsitzender AfD-Landesverband Rheinland-Pfalz

***

Text: Dr. Jan Bollinger, MdL
Landesvorstand und Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit AfD Rheinland-Pfalz
Schusterstraße 22
55116 Mainz

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb