Mainz / Koblenz – Koblenz bleibt bunt – Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Zusammenhalt der Mitte ist unsere Antwort auf die Spalter von rechts

suedwest-news-aktuell-staatskanzlei-rheinland-pfalzMainz / Koblenz – Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird bei der Demonstration für ein offenes Europa „Koblenz bleibt bunt“ am 21. Januar (ab 11 Uhr) als Rednerin teilnehmen, neben der Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Ulrike Lunacek, und Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn.

„Gemeinsam werden wir ein starkes Zeichen setzen, wie wir hier bei uns leben wollen: frei, tolerant und weltoffen. Wir stehen für ein buntes und ein offenes Europa und gegen Nationalismus, Rassismus und Hass“, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Der Zusammenhalt der Mitte ist unsere Antwort auf die Spalter von rechts.“ Die Demonstration sei eine Gelegenheit, den Parolen und Angstmachern die Lebenswirklichkeit von Koblenz und Rheinland-Pfalz entgegenzusetzen. „Beim Eintreten gegenüber den nationalistischen und menschenfeindlichen Ideologien haben die Bürger und Bürgerinnen ihre Ministerpräsidentin an ihrer Seite.“

Zudem kritisierte Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Ausschluss mehrerer Medien. Die ENF trete zentrale Freiheitsrechte mit Füßen. „Pressefreiheit ist ein wesentliches Merkmal unserer Demokratie“, unterstrich die Ministerpräsidentin.

Anlass der Demonstration, die ein parteiübergreifendes gesellschaftliches Bündnis organisiert, ist die Tagung der ENF-Fraktion („Europa der Nationen und der Freiheit“) des Europaparlaments. Zu diesem Vernetzungstreffen der europäischen Rechten werden unter anderem die AfD-Vorsitzende Frauke Petry, Marine Le Pen, französische Präsidentschaftskandidatin des Front National, sowie Geert Wilders von der niederländischen Partei PVV erwartet.

***
Text: Staatskanzlei in RLP

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb