Mainz – Grundbildung statt Effekthascherei: Joachim Paul (AfD) unterstützt Forderung des Philologenverbandes

Joachim-Paul

Joachim Paul – Foto: AfD

Mainz – Grundbildung: In seiner Pressemitteilung vom 9. Januar 2017 fordert der Philologenverband Rheinland-Pfalz, die Grundschulen vom Fremdsprachenlernen zu entlasten. Anlass der Stellungnahme war die Ankündigung der baden-württembergischen Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU), den Fremdsprachenunterricht in der Grundschule auf den Prüfstand zu stellen, um mit den frei werdenden Ressourcen das Lernen in den Fächern Deutsch und Mathematik in der Primärstufe zu stärken.

Joachim Paul, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, unterstützt die Forderung des Philologenverbandes Rheinland-Pfalz: „Ich stimme der Aussage der Vorsitzenden des Philologenverbandes Cornelia Schwartz zu hundert Prozent zu, das Motto ‚Je früher, desto kürzer‘ greife zu kurz. Die Kenntnisse der Grundschüler in Englisch oder Französisch sind am Ende der vierten Klasse minimal. Deshalb wäre es in der Tat besser, diese Stunden für Schreiben, Lesen und Rechnen zu verwenden. Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) wäre daher gut beraten, den Fremdsprachenunterricht auch hier aus der Grundschule zu verbannen. Unsere Grundschüler dürfen nicht für billige Effekthascherei missbraucht werden, sondern haben eine solide Grundbildung verdient. Das wichtige Erlernen von Fremdsprachen ist bei den weiterführenden Schulen mit ihren eigens dafür ausgebildeten Lehrkräften bestens aufgehoben.“

Die Vorsitzende des Philologenverbandes Cornelia Schwartz begründete ihre Ablehnung des Fremdsprachenlernens an den Grundschulen damit, dass – anders als die Grundschullehrer – die Lehrer an den weiterführenden Schulen ein mehrjähriges Fachstudium absolviert und darüber hinaus in anderthalb bis zwei Jahren Referendariat gelernt hätten, wie man Schülern eine Fremdsprache vermittelt. Deshalb sei die fünfte Klasse der beste Zeitpunkt für den Fremdsprachenbeginn. Außerdem betonte Schwartz: „Der Vorsprung, den Kinder in einer Fremdsprache von der Grundschule bestenfalls mitbringen, ist von den übrigen Schülerinnen und Schülern, die in Klasse 5 mit einer für sie neuen Fremdsprache starten, in wenigen Wochen wieder aufgeholt.“

Joachim Paul ist stellvertretender Vorsitzender und bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

***
Text: Andreas Wondra
Leiter Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 3 | 55116 Mainz

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb