Jetzt wird es EKELIG: Wetterbericht für Baden-Württemberg vom 10.01.2017

suedwest-news-aktuell-aktueller-wetterberichtBaden-Württemberg – Der aktuelle Wetterbericht am Dienstag: Von Westen Schnee, in tiefen Lagen Regen. Örtlich Glatteisgefahr.

Vorhersage – heute:

Heute Früh zieht von Westen her Schneefall auf. Dieser verlagert sich im Tagesverlauf ostwärts und erreicht gegen Abend die bayerische Grenze. Dementsprechend muss mit Glätte gerechnet werden. Im Westen fällt unterhalb 200 bis 400 m meist Regen oder Schneeregen, der anfangs vor allem in tiefen Lagen entlang des Rheins oder am unteren Neckar am Boden gefrieren und zu örtlichem Glatteis führen kann. Nach Osten hin fällt meist bis in die Niederungen Schnee. Die Höchstwerte liegen zwischen -2 Grad im Bergland und örtlich bis +3 Grad im südlichen Oberrheintal. Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zu Mittwoch bleibt es stark bewölkt bis bedeckt mit leichten Niederschlägen. In den tiefsten Lagen fällt anfangs Regen oder Schneeregen, sonst Schnee. In der zweiten Nachthälfte schneit es noch im Osten und Südosten, sonst gibt es nur gelegentlich noch etwas Schnee. Die Temperatur geht auf Werte zwischen +2 Grad in der Kurpfalz und -6 Grad Richtung Allgäu zurück. Mit Glätte muss gebietsweise weiterhin gerechnet werden.

Wetterlage:

Die Kaltfront eines Nordmeertiefs greift von Westen auf Baden-Württemberg über.

Im Laufe der Frühstunden setzt in Baden leichter Schneefall ein, der sich bis zum Nachmittag auf den Osten Württembergs ausweitet. In den tiefen Lagen vor allem entlang des Rheins und am unteren Neckar besteht anfangs die Gefahr von Glatteisbildung durch gefrierenden Regen. Bis zum Abend kommen oberhalb 200 m allgemein Neuschneemengen von 1 bis 5 cm zusammen. Im Schwarzwald werden oberhalb 600 m zwischen 5 und 10, in Staulagen bis 15 cm erwartet. In Teilen Oberschwabens herrscht Dauerfrost. Verbreitet wird es glatt.

In der Nacht zum Mittwoch stellt sich leichter, nach Osten zu teils mäßiger Frost ein. Gebietsweise kommt es zu Glätte durch geringfügigen Schneefall.

Vorhersage – morgen:

Am Mittwoch ist es meist bedeckt, Richtung Allgäu schneit es zunächst noch etwas. Nachfolgend sind im Süden am Vormittag einige Wolkenlücken möglich. Ab den Mittagsstunden werden die Wolken wieder dichter und von Nordwesten setzt Niederschlag ein, der abends dann auch wieder Oberschwaben erreicht. Dabei fällt zunächst häufig Schnee, nachmittags bei milderen Temperaturen meist Schneeregen oder Regen. Vorübergehend kann Glatteisbildung aufgrund gefrierenden Regens nicht ausgeschlossen werden. Die Schneefallgrenze steigt im Tagesverlauf auf 600 bis 800 m, zum Abend vorübergehend auch auf etwa 1000 m. Die Temperatur erreicht Höchstwerte um 0 Grad im Bergland und bis +6 Grad am Oberrhein. Der Südwestwind nimmt im Tagesverlauf zu und weht dann mäßig, in Böen frisch bis stark. Auf Schwarzwald und Alb werden starke bis stürmische Böen, in Gipfellagen des Schwarzwaldes Sturm, teils schwere Sturmböen aus Südwest erwartet. In Hochalgen kann es zu Schneeverwehungen kommen.

In der Nacht zum Donnerstag ist es bedeckt und zeitweise fällt Regen, im Bergland anfangs oberhalb 800 bis 1000 m, später oberhalb etwa 600 m Schnee. Im Norden liegt die Schneefallgrenze mit 400 bis 600 m etwas tiefer. Die Tiefstwerte liegen zwischen +4 Grad am Rhein und -1 Grad im Bergland und Richtung Allgäu. Besonders hier muss mit Glätte gerechnet werden. Der mäßige bis frische Südwestwind lebt auch in tiefen Lagen stark bis stürmisch auf. Im Hochschwarzwald werden Sturmböen, auf exponierten Gipfeln schwere Sturmböen erwartet. Im oberen Schwarzwald sind zudem teils starke Schneeverwehungen möglich.

© DWD

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb