Dresden – Moderne Räume und mehr Platz für 84. Grundschule in Hellerau

suedwest-news-aktuell-deutschland-dresdenDresden (SN) – Ab Sommer 2017 wird die Landeshauptstadt Dresden den Altbau und die Sporthalle der 84. Grundschule „In der Gartenstadt“, auf dem Heinrich-Tessenow-Weg 28 in Hellerau/Wilschdorf denkmalgerecht sanieren und einen Neubau mit Verbinder errichten. Auch das bisherige Feuerwehrgebäude und das Hausmeisterhaus sollen nach ihrem Umbau als zusätzliche Schulräume dienen. Mit dem Ausbau der 84. Grundschule begegnet die Stadt den auch im Dresdner Norden kontinuierlich steigenden Schülerzahlen.

Im Detail sehen die Planungen vor, dass die Bestandsgebäude saniert, der Lärmschutz und die energetischen Standards verbessert und die haustechnischen Anlagen vollständig erneuert werden. Ebenso wird der Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht und die Flucht- und Rettungswegesituation optimiert. Der Neubau soll sich in das städtebauliche Konzept einfügen. Er ist als eingeschossiges Gebäude mit geringer Traufhöhe, Satteldach und Laubengang konzipiert und verbindet künftig das Schulgebäude mit dem ehemaligen Feuerwehrgebäude. Alle vorhandenen und neuen Gebäudeabschnitte werden durch den Einbau von zwei Aufzügen barrierefrei zugänglich. Mit dem Neubau und der Umnutzung des Feuerwehrgebäudes wird das Raumprogramm unter anderem um einen Informatikraum sowie Gruppenarbeitsräume ergänzt. Außerdem wird es separate Horträume und einen großzügigen Speisesaal geben.

Auch die Freianlagen werden im Sinne der Erhaltung der Gartenstadt Hellerau aufgearbeitet und umgestaltet. So wird es einen zentralen Campus zwischen den bestehenden Gebäuden geben, der im Norden durch den Neubauriegel begrenzt wird. Dort befindet sich auch der zentrale Eingang mit Hoftor. Der Schulgarten verbleibt auf der jetzigen Fläche und bekommt ein neues Gartenhaus. Es werden ausreichend neue Fahrradstellplätze geschaffen. Ein Ballspielfeld mit Ballfangzaun soll neu entstehen. Im nordöstlichen Grundstücksbereich wird es Flächen für Tanz- und Rhythmikübungen sowie ausreichend Bewegungsflächen für naturnahes Spielen geben.

Die prognostizierten Gesamtkosten belaufen sich auf rund 8,9 Millionen Euro. Die Sanierung der Altbauten wird mit Fördermitteln aus dem Sanierungsgebiet „Städtebaulicher Denkmalschutz – Hellerau“ gefördert.

***
Text: Stadt Dresden

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb