Dresden – Gedenken an die Reichspogromnacht 1938 – Festkonzert am Dienstag, 8. November – Kranzniederlegung am Mittwoch, 9. November

suedwest-news-aktuell-stadtportal-extra-dresdenDresden (SN) – Anlässlich des 78. Jahrestages der Reichspogromnacht lädt Oberbürgermeister Dirk Hilbert zum Gedenken an die Zerstörung der Dresdner Synagoge und die Opfer des Holocaust ein.
Dazu findet bereits am Dienstag, 8. November, ab 19 Uhr ein Festkonzert im Jüdischen Gemeindezentrum statt. Anlass ist der 15. Jahrestag der Weihe der Synagoge Dresden. Oberbürgermeister Dirk Hilbert spricht ein Grußwort.

Am Mittwoch, 9. November, 16 Uhr, findet traditionell an der Stele, Brühlscher Garten am Hasenberg, eine Kranzniederlegung statt. Veranstalter sind die Landeshauptstadt Dresden in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde zu Dresden. Es nehmen unter anderem teil Oberbürgermeister Dirk Hilbert und die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Dresden, Dr. Nora Goldenbogen.

Während des Gedenkens spricht der Rabbiner Alexander Nachama das „El mole Rachamim“. Es folgen Gesang des Synagogenchors Dresden, das Kaddisch-Gebet und die Kranzniederlegung. Anschließend wird im Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde der Film „Mut zum Leben. Die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz“ gezeigt. Die Veranstaltungen sind öffentlich.

In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 brannten jüdische Synagogen in ganz Deutschland. Am Hasenberg erinnert eine Stele an den Standort der Dresdner Synagoge, gebaut von Gottfried Semper, 1840 eingeweiht und 1938 zerstört.
____________________________________
Text: Landeshauptstadt Dresden
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb