Bonn – Mehr als 50 Denkmäler sind am 11. September in Bonn geöffnet

Extra-Stadtportal-Bonn -Bonn (NRW) – ib – „Gemeinsam Denkmale erhalten“ ist das Motto des Tags des offenen Denkmals 2016 am 11. September. Erstmals wird auch eine Führung in englischer Sprache angeboten.

Zum Tag des offenen Denkmals laden zahlreiche Bonner Baudenkmäler zur Besichtigung ein. Darunter sind bekannte Sehenswürdigkeiten der Stadt wie auch weniger vertraute Orte, die sonst oft verschlossen oder unentdeckt bleiben.

Das diesjährige Motto lautet „Gemeinsam Denkmale erhalten“. Es rückt die Menschen in den Mittelpunkt, die sich – oft ehrenamtlich – für historische Bauwerke engagieren und damit auch den Tag des offenen Denkmals erst möglich machen. Die Eröffnungsveranstaltung findet um 10 Uhr auf der Kommende Ramersdorf statt.

Unterstützt durch die Arbeitsgemeinschaft der Bonner Geschichtsvereine und der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Bonn gestaltet auch in diesem Jahr die Werkstatt Baukultur Bonn das Programm des Aktionstages in Bonn. Durch die Mitwirkung vieler Bonner Akteure umfasst das Programm wieder über 50 Orte. Vor Ort gibt es Führungen und ein vielfältiges Aktionsprogramm rund um die Themen Denkmalschutz und kulturelles Erbe.

Erstmals bietet die Werkstatt Baukultur Bonn in diesem Jahr eine Führung in englischer Sprache an, um das Thema Denkmalschutz auch den Mitgliedern der „international community“ näher zu bringen. Eine Übersicht der geöffneten Denkmäler und des Rahmenprogramms in Bonn gibt es auf den städtischen Internetseiten unter www.bonn.de/@tag-des-offenen-denkmals.

Allgemeines zum Tag des offenen Denkmals

Seine Wurzeln hat der Tag des offenen Denkmals in Frankreich. Dort wurde er mit Erfolg erstmals im Jahr 1984 veranstaltet. Die Idee verbreitete sich schnell in Europa. Der Europarat griff den Gedanken auf und rief 1991 die „European Heritage Days“ ins Leben.

Koordiniert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz fand der Tag des offenen Denkmals 1993 zum ersten Mal bundesweit statt. 2015 öffneten in Deutschland über 7700 historische Bauten, Parks, bewegliche Denkmale und archäologische Stätten ihre Türen und rund vier Millionen Interessierte nahmen dieses Angebot an. Die Idee hinter der Veranstaltung ist, die Öffentlichkeit für das kulturelle Erbe in ihrer Stadt zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken.

Der Tag des offenen Denkmals kommt dank der Initiative vieler Institutionen, Kreise, Städte, Gemeinden, Verbände, Vereine, privater Denkmaleigentümer und Bürgerinitiativen zustande. Insbesondere wird der Aktionstag unterstützt von der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder, der Landesämter für Denkmalpflege und Archäologie, dem Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz, der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Deutschen Bischofskonferenz, dem Bund Heimat und Umwelt und der Deutschen Burgenvereinigung.

Informationen zum bundesweiten Programm zum Tag des offenen Denkmals gibt es hier: www.tag-des-offenen-denkmals.de.

***

Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb