Bonn – Erste Bürgerinformation zur Umgestaltung der Bornheimer Straße

Bonner-Stadtnachrichten - Aktuelle News - Bonn -Bonn – Bornheimer Straße: Die Erneuerung der Viktoriabrücke samt Bau einer Rampe auf die Thomastraße wird zu Änderungen im Verkehr führen.

In diesem Zusammenhang steht die Umgestaltung der Bornheimer Straße. Bei einer ersten Bürgerinformation am Mittwoch, 15. Februar, ab 19 Uhr im Ratssaal des Stadthauses, Berliner Platz 2, stellt die Stadtverwaltung die Pläne für die Umgestaltung zwischen Ellerstraße und Lievelingsweg vor.

Die derzeitige Situation

Derzeit weist die Bornheimer Straße als eine bedeutende Verkehrsachse erhebliche städtebauliche Defizite auf: Der Straßenraum ist durch Asphaltflächen dominiert, öffentliches Grün fehlt fast vollständig. Kennzeichnend sind Lärm und Abgase durch den Straßenverkehr. Fehlende Querungsmöglichkeiten machen den Verkehrsraum unattraktiv für Fußgänger. Die Qualität der Radverkehrsanlagen und deren Führung in den Knotenpunkten sind nicht optimal.

Die von der Bezirksvertretung Bonn Ende 2016 beschlossene Bürgerinformation zum Straßenzug Bornheimer Straße findet zweiteilig statt: zunächst für den Gewerbestraßenabschnitt Ellerstraße bis Lievelingsweg und zu einem späteren Zeitpunkt für den Quartiersstraßenabschnitt Am Alten Friedhof bis Ellerstraße.

Beabsichtigte Planung

Der Bereich Ellerstraße bis Lievelingsweg ist durch angrenzende Firmen geprägt. Aus diesem Grund ist die Fahrbahnbreite größer als im Quartiersstraßenabschnitt stadteinwärts. Die vorgesehene Straßenumgestaltung soll dabei die Funktion als Verkehrsachse nicht beeinträchtigen. Die Seitenbereiche werden angepasst, um das Eingangstor in das Zentrum aufzuwerten, wozu u.a. die Pflanzungen von Bäumen gehören. Generell soll der Radverkehr auf Schutzstreifen geführt werden. Ausnahme bildet hierbei der Bereich zwischen Lievelingsweg und Brühler Straße, in dem der Radver-kehr auf einem separaten Radweg geführt werden soll.

Für den Knotenpunkt Bornheimer Straße/Brühler Straße wurden zwei leistungsfähige Varianten erarbeitet: entweder der Ausbau als signalisierte Kreuzung oder der Umbau zu einem Kreisverkehr. Die Ausbildung als Kreisverkehr bietet u. a. den Vorteil der Wendemöglichkeit für alle Verkehre, sodass anliegende Grundstücke aus den Fahrtrichtungen stadtein- sowie stadtauswärts erreicht werden können.

Für den vorgesehenen Ausbau der Bornheimer Straße zwischen Ellerstraße und Lievelingsweg wird die Stadt Bonn Straßenbaubeiträge nach Kommunalabgabengesetz NRW erheben. Die Kalkulation der voraussichtlichen Höhe der Beiträge ist aufgrund der Komplexität der Maßnahme noch nicht abgeschlossen. Sie wird den politischen Gremien baldmöglichst, spätestens mit der Vorlage zum Entwurfsbeschluss, mitgeteilt.

Ansprechpartner

Ansprechpartner im Stadtplanungsamt ist Frank Jankowiak, Telefon 0228 – 77 24 40, E-Mail: frank.jankowiak@bonn.de.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb