Bonn – Eine ganze Stadt gegen Kinderarmut: Familienfonds Robin Good wird zehn Jahre alt – Auftakt des Jubiläumsjahres im Rathaus

Bonner-Stadtnachrichten - Gesellschaft und Soziales -Bonn – Der Familienfonds Robin Good von Caritas und Diakonie wird zehn Jahre alt. Zum Auftakt des Jubiläumsjahres gab es mit Oberbürgermeister Ashok Sridharan als Schirmherrn des Familienfonds eine Pressekonferenz im Alten Rathaus, an der zahlreiche Paten, Kooperationspartner und Kinderbotschafter teilnahmen.

„Zehn Jahre Robin Good – das bedeutet zehn Jahre schnelle und unbürokratische Hilfe für Familien, die in eine Notlage geraten sind. Es ist vorbildlich, wie Diakonie und Caritas hier ihre Kräfte bündeln und gemeinsam aktiv werden, und ich habe sehr gerne die Schirmherrschaft für den Sozialfonds übernommen“, sagte Oberbürgermeister Ashok Sridharan. „Denn es braucht eine ganz Stadt, um etwas gegen Benachteiligung und Armut zu tun. Leider gibt es auch in unserer Stadt Familien, die durch plötzliche Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Trennung in schwierige finanzielle Situationen geraten. Dank Robin Good und seinen zahlreichen Unterstützern, Paten und Kooperationspartnern konnte hier geholfen werden. Anlässlich des runden Geburtsstages rufe ich nochmals ganz besonders dazu auf, Robin Good zu unterstützen. Gleichzeitig danke ich allen vielmals, die in den vergangenen zehn Jahren gespendet und sich für den Sozialfonds eingesetzt haben. Ich wünsche von Herzen, dass sich die Erfolgsgeschichte auch in den kommenden Jahren fortsetzt.“

Der Familienfonds Robin Good wurde 2007 von Caritas und Diakonie in Kooperation gegründet. Gemeinsam gegen Kinderarmut kämpfen, Familien in Not schnelle, unbürokratische und konkrete finanzielle Hilfe zu geben – das war der Leitgedanke bei der Gründung, und er ist es bis heute.

Ulrich Hamacher, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes, erinnert sich an die Ausgangssituation: „Damals ging es uns darum, Leistungen der öffentlichen Hand ergänzen zu können. Unsere Mitarbeitenden in den Beratungsstellen sollten in der Lage sein, über ihre Beratungstätigkeit hinaus in Notlagen akut Abhilfe zu schaffen. Kinderbetten oder Waschmaschinen werden von der öffentlichen Hand nicht finanziert, da der Hartz IV-Satz vorsieht, dass für solche Zwecke Geld angespart wird. Das ist aber für die Familien nicht machbar. Und trotzdem braucht das Kind ein Bett. Mithilfe von Robin Good kann die Familie eins kaufen.“

Für Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider ist die große Robin-Good-Familie mit allŽ ihren Unterstützern ein wichtiges Zeichen für die Solidarität in der Stadt. „Wir sind sehr dankbar für die zahlreichen Spender, Paten, Kooperationspartner und Kinderbotschafter, die uns im Laufe der Jahre unterstützt haben und treu geblieben sind“, so Schneider. „Nur mit der gemeinsamen Anstrengung vieler engagierter Menschen können wir Familien in Not helfen.“

Für Familien in Not

Mit den Mitteln aus dem Familienfonds hilft Robin Good seit zehn Jahren benachteiligten Familien, Kindern und Jugendlichen aus der Region Bonn, unabhängig von Nationalität, Geschlecht oder Religionszugehörigkeit. Robin Good hilft, wenn nicht genug Geld für Heizung oder Kleidung zur Verfügung steht, wenn Geld für Medikamente fehlt oder die dringend benötigte Waschmaschine in einem Haushalt mit Kindern.

Mit hochwertigen Schulranzenspenden versucht Robin Good beim Schulstart benachteiligten Kindern Chancengleichheit zu geben. Mit der Wunschbaumaktion in Zusammenarbeit mit Galeria Kaufhof stellt Robin Good sicher, dass auch Kinder aus finanziell schwachen Familien an Weihnachten ein Geschenk auspacken können – um nur einige der zahlreichen Beispiele zu nennen.

Robin Good in Zahlen

Einnahmen 2007 – 2016 : 711.053 €

Ausgaben 2007 – 2016 : 590.118 €, + 8% Sachkosten 55.852 €, Übertrag 2017: 64.083 €

Unterstützte Familien : 2.366 Familien

Ausgegebene Schulranzen : 2064

Paten:

Andreas Etienne, Kabarettist, Künstlerischer Leiter Springmaus-Theater

Dr. Dr. Gert Mittring, Rechenk-Weltmeister

Bettina Neusser-Eimermacher, Verlegerin

Msgr. Wilfried Schumacher, Stadtdechant

Moritz Seibert, Intendant Junges Theater Bonn

Eckart Wüster, Pfarrer, Superintendent

 

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb