Bonn – Digitale Kultur in Afrika: Vortrag über Meinungsfreiheit in Simbabwe zum Auftakt der „Afrikanischen Aspekte“

Bonner-Stadtnachrichten - VHS-Bonn - Aktuell -Bonn – Seit mehreren Jahren führen das Deutsch-Afrikanische Zentrum und die Volkshochschule Bonn gemeinsam die Reihe „Afrikanische Aspekte“ durch.

In diesem Semester schließt sie sich der VHS-Themenreihe „Digitale Kultur und Big Data“ an und beleuchtet in vier Veranstaltungen die Bedeutung digitaler Medien für den afrikanischen Kontinent. Die kostenfreien Veranstaltungen finden immer montags um 18 Uhr im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, statt.

Zum Auftakt am 20. Februar beleuchtet der Journalist Itai Mushekwe, wie soziale Medien in Simbabwe das staatliche Informationsmonopol unterminieren und wie das Mugabe-Regime versucht, der Lage wieder Herr zu werden.

In den weiteren Veranstaltungen erklärt Gerhard Weber von der IHK Bonn/Rhein-Sieg, wie durch Außenwirtschaftsförderung und Entwicklungszusammenarbeit das Digitale Afrika geschaffen werden soll (20. März 2017). Dr. Anita Breuer vom DIE schildert am 8. Mai 2017, wie neue Medien in Togo Bürgerinnen und Bürger stärker in politische Entscheidungsprozesse einbeziehen.

Am 15. Mai 2017 zeigt der Geograph Julian Rochlitz, wie die Produktivität ostafrikanische Landwirte durch mobile Informationsdienste gesteigert werden soll.

Auskünfte erteilt der Leiter des Fachbereichs Politik, Wissenschaft und Internationales der VHS Bonn, Andreas Preu, telefonisch unter der Nummer 0228 – 77 45 41 oder per E-Mail: andreas.preu@bonn.de. Ein Flyer und weitere Informationen sind auch unter www.vhs-bonn.de erhältlich.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb