Bonn – Beueler Schulen und Unternehmen haben Kontakte geknüpft

Bonner-Stadtnachrichten - Aktuelle News - Beuel -Bonn – Beueler Schulen und Unternehmen, die in der Stadt ansässig sind, haben sich bei der Veranstaltung „Schule-Wirtschaft-vor-Ort in Bonn-Beuel“ am Dienstagabend, 28. März 2017, im Rathaus Beuel zum Netzwerken getroffen. Im Mittelpunkt stand der Übergang von der Schule in das Berufsleben.

„Durch eine lokale Vernetzung von Schulen und Unternehmen vor Ort werden interessante Kooperationen gefördert und die Organisation von Angeboten wie Praktika und Berufsfelderkundungen erleichtert“, erläutert Gabriele Belloff, die Leiterin des Regionalen Bildungsbüros, das Anliegen der Veranstaltung. Das Regionale Bildungsbüro im Schulamt der Stadt hat die Veranstaltung gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung und der IHK Bonn/Rhein-Sieg sowie der Handwerkskammer zu Köln organisiert.

Die Unternehmen haben die Möglichkeit genutzt, sich den Schulleitungen, Lehrkräften und den Koordinatoren für Studien- und Berufsorientierung vorzustellen. Auch mögliche Kooperationen mit Schulen wurden besprochen. Zum besseren Kennenlernen und zur Vernetzung diente eine Kontaktbörse.

Hintergrund: Der Übergang von Schule zu Beruf

Im Rahmen des Landesprogramms „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ ist die Kommunale Koordinierung im Regionalen Bildungsbüro des Schulamtes unter anderem dafür zuständig, die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen Schulen und Wirtschaft im Sinne einer praxisorientierten Berufs- und Studienorientierung zu fördern. Damit soll zudem die duale Ausbildung attraktiver gemacht werden.

Mit Blick auf den Fachkräftemangel und zur Unterstützung der Bonner Schüler und Schülerinnen ab der achten Klasse wird das landesweite, seit 2016 verbindliche Übergangssystem „Schule-Beruf“ in vier zentralen Handlungsfeldern umgesetzt:

1. Berufs- und Studienorientierung,
2. Systematisierung des Übergangs von der Schule in den Beruf und/oder das Studium,
3. Steigerung der Attraktivität des dualen Systems,
4. Kommunale Koordinierung.

Dabei wurden Standardelemente entwickelt, die an allen städtischen weiterführenden Schulen seit dem Schuljahr 2013/2014 sukzessive eingeführt sind: Potenzialanalyse, Berufsfelderkundungen, Betriebspraktika, Praxiskurse, Studienorientierung, Beratung an Schulen und Übergangsbegleitung.

Darüber hinaus beschäftigt sich die kommunale Koordinierung mit dem Berufswahlsiegel für Schulen, der Querschnittsaufgaben Inklusion und Integration. Weiterführende Informationen gibt es auf www.berufsorientierung-bonn-rhein-sieg.de.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb