Bad Kreuznach – Die meiste Arbeit ist getan: BKEG zieht mit Projektbüro um

abschied-bkeg-buero

Karsten Reiß, Anja Büchner, Thomas Geissler, Sabina Juncker und Projektleiter Rolf Riecker nehmen Abschied vom BKEG-Projektbüro. – Foto: Stadt Bad Kreuznach

Bad Kreuznach – Die alten amerikanischen Gebäude sind abgebrochen oder verkauft, die neuen Straßen weitestgehend hergestellt und fast alle Grundstücke verkauft. Die Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft, BKEG, ist am Ziel. Die Projektzentrale in der Richard-Wagner-Straße 70 im Musikerviertel wird nicht mehr benötigt. Ab Mittwoch, 25. Januar, hat die BKEG ihr Büro im Erdgeschoss des Gebäudekomplexes des Rewe-Marktes/Parkhaus in der Mannheimer Straße 183.

In den Fluren und Büros stehen die Umzugskisten, die vielen Pläne an den Wänden sind abgehängt. Hinweisschilder auf die frühere Nutzung der Gebäude durch die US Army hat Pressesprecher Hansjörg Rehbein für das Stadtarchiv mitgenommen. Mehr als zehn Jahre, seit Juli 2006, wurde von hier aus die Umwandlung der ehemaligen militärischen Liegenschaften in die modernen Stadtquartiere für Wohnen und Gewerbe gesteuert, Abstimmungsgespräche mit der Stadtverwaltung und anderen Behörden geführt, Pressekonferenzen abgehalten, mit Investoren verhandelt, Bauherren beraten und noch einiges mehr.

Die erfolgreiche Vermarktung der Grundstücke feierte die BKEG zu ihrem 10. Geburtstag im März 2016 in der Loge im Haus des Gastes mit vielen Wegbegleitern und Gästen. Spätestens im Verlauf des Jahres 2018 gibt nochmal einen Grund zu feiern: den erfolgreichen Abschluss und damit die Auflösung der Gesellschaft.

***

Text: Stadtverwaltung Bad Kreuznach
Hauptamt
Hansjörg Rehbein
Pressesprecher
Hochstraße 48
55545 Bad Kreuznach

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

ttb